Resonanzreich
 

Schlucktherapie (Prophylaxe oder parallel zu kieferorthopädischer Behandlung)

Voraussetzung für eine Schlucktherapie in der Praxis ist eine ärztliche Heilmittelverordnung bzw. ein Rezept.

Ein Mensch schluckt durchschnittlich ca. 2000 Mal am Tag, meist ohne darüber nachzudenken. Bei einem falsches Schluckmuster kann die Zunge die Zähne während des Schluckens z.B. nach vorne drücken, was sich ungünstig auf die Stellung der Zähne auswirkt. Eine prophylaktische logopädische Behandlung kann sinnvoll sein, um ein natürliches Schluckmuster wieder anzutrainieren. Der Erfolg einer kieferorthopädischen Behandlung kann durch eine begleitende Schlucktherapie unterstützt werden.

Zu den Kosten

Privatpatienten

Privatpatienten können die Therapiekosten für eine ärztlich verordnete Behandlung bei Ihrer Privatversicherung einreichen. Die Kostenübernahme ist abhängig von dem jeweiligen Anbieter bzw. Ihrem versicherten Tarif. Die Kosten werden in der Regel zum größten Teil von der Privatversicherung oder Beihilfe erstattet. Eine Kostenerstattung kann leider nicht garantiert werden.

Gesetzliche Krankenkassen

Da ich als Heilmittelerbringer von den gesetzlichen Krankenkassen zugelassen bin, kann die Behandlung bei Vorlage einer Heilmittelverordnung bei gesetzlich Versicherten unter 18 Jahren komplett von der Krankenkasse übernommen werden. Erwachsene zahlen eine Zuzahlung von 10 Euro pro Rezept sowie je nach Kasse einen Eigenanteil von 10% der Therapiekosten (bei den meisten gesetzlichen Kassen ca. 5,56 € pro Sitzung à 45 min. / Erstgespräch einmalig ca. 9,56 €).

Aussteller für Heilmittelverordnungen / Rezepte

Heilmittelverordnungen bzw. Rezepte für Schlucktherapie können z.B. von folgenden Fachärzten ausgestellt werden:

  • Fachärzte für Zahnheilkunde
  • Fachzahnärzte für Kieferorthopädie


Tel: 0228-84254884 
Mail: kontakt@resonanzreich-bonn.de